1 2 3 4 5

Interkulturelles Netzwerk

Erstes Überregionales Netzwerktreffen war ein großer Erfolg

Das erste überregionale Netzwerktreffen im Rahmen des „Projektes Verbraucher*innenPlus – Netzwerk für Interkulturelle Verbraucher*innenbildung“ hat am 17. und 18. November 2018 in Hannover stattgefunden.

Die Berliner Teilnehmer*innen reisten gemeinsam an und wurden am Hauptbahnhof in Hannover herzlich begrüßt. Nach der Kennenlernrunde und dem gemeinsamen Mittagessen ging es gleich weiter mit den Schulungsinhalten. An zwei Seminarblöcken haben zunächst die Berliner Multiplikator*innen ihre Schulungen zusammengefasst. Anschließend wurden die Schulungen von Niedersachsen vorgetragen. Durch eine sehr intensive Frage-Antwort-Runde haben alle Multiplikator*innen neue Impulse für ihre späteren, eigenen Seminare vor ihren Communities bekommen.

Am zweiten Tag des Netzwerktreffens war der Schwerpunktthema das neue Gesetz zur „Musterfeststellungsklage“. Diese neue Möglichkeit des effektiven Verbraucherschutzes wurde anhand des aktuellen Klagefalles besprochen. Die Teilnehmer*innen verabredeten sich, die Entwicklungen sorgfältig zu verfolgen und sich zu informieren, weil das Gesetz erst vor kurzem in Kraft getreten ist.

Ebenfalls wurde die Planung der nächsten Jahre vorgestellt und mit den Multiplikator*innen besprochen. Dabei lag der Schwerpunkt in der Fachtagung, die im kommenden Jahr in Berlin stattfinden wird, und in den Informationsveranstaltungen, die die Multiplikator*innen in ihren communities durchführen werden.

Eine Stadtführung durch die Altstadt-Hannover rundete das gelungene Netzwerktreffen ab. Gut gelaunt reisten die Berliner Multiplikator*innen am frühen Nachmittag ab.

Neben dem guten inhaltlich-fachlichen Austausch diente das Netzwerktreffen auch dazu, dass sich die Multiplikator*innen persönlich kennenlernen und einen weiteren Kontakt vereinbaren. Dieses Ziel ist vollumfänglich erreicht worden. In diesem Sinne sind wir sicher, dass der Austausch im weiteren Verlauf des Projektes intensiviert wird.

Interkulturelles Netzwerk für Verbraucher*innenbildung“

Im Projekt Verbraucher*innenPlus – Interkulturelles Netzwerk für Verbraucher*innenbildung“ entsteht ein nachhaltiges Netzwerk der Multiplikator*innen aus unterschiedlichen Migrant*innencommunities in Berlin und in Niedersachsen. Ziel ist, in den beteiligten Städten auch überregional den Fachaustausch zwischen den Multiplikator*innen zu gewährleisten.

Zu diesem Zweck haben der Projektträger Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) in Berlin und der Kooperationspartner Türkische Gemeinde in Niedersachsen (TGNDS) in Hannover mit den einschlägigen Communities der Migrationsgesellschaft Kontakt aufgenommen und sie zur Teilnahme am Projekt eingeladen.

Als Ergebnis von zahlreichen Gesprächen konnten aus den folgenden Vereinen Multiplikator*innen gewonnen werden.

Berlin

  • Gibran Deutsch Arabische Schule
  • Sivaslı Canlar e.V.
  • Club Dialog e.V.
  • ORA 34 e.V.
  • Polnischer Sozialrat e.V.
  • Förderverein der Aziz-Nesin-GS
  • La Red Vernetzung und Integration e.V.
  • Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V.
  • Çorum Der Kultur- und Bildungszentrum e.V.
  • Kurdisches Zentrum e.V.
  • Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V.

Niedersachsen

  • KIBIS e.V. Kontakt, Information- und Beratungsstelle
  • FÖTED e.V. Föderation türkischer Elternvereine e.V.
  • Sevda Pflegedienst
  • Türkische Familien Union
  • ADD e.V.
  • Jüdische Gemeinde Hameln e.V.
  • Casa Latina Hannover e.V.
  • Deutsch-Spanische Gesellschaft e.V.
  • Solecitos e.V. Verein für bilinguale Kindererziehung
  • Vietnam Zentrum Hannover e.V.
  • Liberale Jüdische Gemeinde Hannover