Interkulturelles Netzwerk für und von Verbraucher*innen

Meldung vom 06. Juni. 2023

Fachtag „Schon gewusst? – Multiplikator*innenansätze im Verbraucher*innenschutz“

Am 26. Mai 2023 fand in Berlin der Fachtag „Schon gewusst? – Multiplikator*innenansätze im Verbraucher*innenschutz“ statt.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projektes „„INV – Interkulturelles Netzwerk für und von Verbraucher*innen“ organisiert und im Intercity Hotel Berlin Hauptbahnhof durchgeführt. Auf dem Fachtag wurden die bisherigen Ergebnisse des vom Türkischen Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGSH) durchgeführten Projektes präsentiert. Die Tagesmoderation übernahm Jörg Lanca (administrative Leitung TBB).

In ihrer Begrüßung und Projektvorstellung betonte Projektleiterin Ayşe Demir, dass es von großer Bedeutung und sehr erfreulich sei, die Multiplikator*innen mit dem in den Schulungen erworbenen Wissen dazu zu befähigen, dieses Wissen selbstständig an ihre Communities weiterzugeben. Der Multiplikator*innenansatz – also mit dem Einsatz von Multiplikator*innen Informationen weiterzugeben und sie bei der Inanspruchnahme der Dienstleistungen der Verbraucherzentralen zu unterstützen, habe sich erneut als eine produktive Methode zur Informationsweitergabe bewährt.

Anschließend richtete Herr Ministerialdirigent Rainer Ettel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz ein Grußwort an die Anwesenden. Er betonte die Relevanz solcher Projekte, die dazu beitragen, Themen des Verbraucher*innenschutzes an migrantische Zielgruppen heranzutragen. Hierauf überreichte Herr Ettel den Multiplikator*innen ihre Teilnahmebescheinigungen. Von Ayşe Demir und PD Dr. Stefan Hölscher (Projektkoordination Berlin) bekamen sie Geschenke und Blumensträuße. Im Anschluss daran stellte Herr Hölscher den Wegweiser vor, der aus Gründen der Nachhaltigkeit diesmal nur digital als Flipbook zur Verfügung gestellt wird, um den Multiplikator*innen praktische Hinweise zu den drei Schwerpunktthemen „Energie sparen“, „Online-Shopping“ und „Verträge von Energieversorgern“ zu geben. Teil des Wegweisers sind auch Links zu relevanten Beratungsstellen.

Vor der Mittagspause berichteten Multiplikator*innen aus beiden Standorten des Projekts unter dem Titel „Mit- und voneinander lernen“ von ihren Erfahrungen im Projekt. Dabei stimmten sie darin überein, dass das Erlernte ihr eigenes Verhalten als Verbraucher*innen nachhaltig geprägt hat. Im Rahmen von INV wurden in den letzten drei Jahren in Berlin und Schleswig-Holstein Multiplikator*innen aus unterschiedlichen Communities und Sprachräumen durch Expert*innen der Verbraucherzentralen Berlin und Schleswig-Holstein zu unterschiedlichen Themen des Verbraucherschutzes geschult. An beiden Standorten haben jeweils zwölf Schulungen stattgefunden. Zusätzlich gab es noch eine überregionale Schulung. Des Weiteren haben alle Multiplikator*innen in ihren Vereinskontexten Informationsveranstaltungen in ihren Herkunftssprachen realisiert. Bis zum Abschluss des Projektes Ende Juni 2023 werden alle Multiplikator*innen jeweils mindestens fünf solcher Informationsveranstaltungen durchgeführt haben.

Im weiteren Verlauf des Tages wurde zunächst in zwei Arbeitsgruppen über die Themen „Energie sparen“ (Input: Prof. Dr. Daniela Wrzesniak, Verbraucherzentrale Berlin, Moderation: PD Dr. Stefan Hölscher) und „Überschuldung“ (Input: Marco Rauter, AWO Berlin, Moderation: Songül Barış) gesprochen. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen wurden anschließend von jeweils drei Multiplikator*innen in großer Runde präsentiert. Nach einer kurzen Kaffepause mündete der Fachtag in eine von Herrn Lanca geleitete Fishbowl mit dem Titel „Spezielle Herausforderungen für Verbraucher*innen seit der Pandemie“, an der die Anwesenden rege teilnahmen. Alle waren sich darüber einig, dass sich der Multiplikator*innenansatz sehr gut eignet, um spezifische Zielgruppen besser zu erreichen: Der Zugang zu Migrant*innenorganisationen ist unerlässlich, um heterogene Communities zu sensibilisieren und in ihnen ein selbstbewusstes Verbraucher*innenverhalten zu entwickeln.

Meldung vom 12. Mai. 2023

Fachtag „Schon gewusst? – Multiplikator*innenansätze im Verbraucher*innenschutz“

Freitag, 26.5.2023 im Intercity Hotel Berlin Hauptbahnhof

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB) führt seit dem 1. Juli 2020, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. (TGSH), das Projekt „INV – Interkulturelles Netzwerk für und von Verbraucher*innen“ durch. Nähere Informationen finden Sie auf

https://www.verbraucher-plus.de/Projekt/INV/de/Aktuelles/.

Im Rahmen des Projektes wird am Freitag, 26. Mai 2023, in der Zeit von 10:30 bis 17:15 im Intercity Hotel Berlin Hauptbahnhof, Katharina-Paulus-Straße 5, 10557 Berlin unser Fachtag „Schon gewusst? - Multiplikator*innenansätze im Verbraucher*innenschutz“ durchgeführt.

Das Programm des Fachtags finden Sie im Anhang dieser Mail. Bei Interesse bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 24.05.2023 unter E-Mail anzeigen.

Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen Sie zum gemeinsamen Austausch willkommen zu heißen.

Programm

10:30
Einlass und Anmeldung
11:00
Begrüßung und Projektvorstellung Ayşe Demir (Projektleitung INV) 11:15
  • Grußwort Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)
  • Übergabe der Teilnahmebescheinigungen durch Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder (BMUV)
12:00
Vorstellung des Wegweisers (Dr. Stefan Hölscher, Projektkoordination Berlin INV)
12:15
Eindrücke aus dem Projekt – Multiplikator*innen berichten:
„Mit- und voneinander lernen“ (Moderation: Ayşe Demir und Dr. Stefan Hölscher)

13:00
Mittagessen im Speisesaal des Intercity Hotels

14:00
Arbeitsgruppen I + II (Moderation: Songül Barış, TBB und Dr. Stefan Hölscher)
  • Thema 1: „Energie sparen“ (Input: Prof. Dr. Daniela Wrzesniak, Verbraucherzentrale Berlin)
  • Thema 2: „Überschuldung“ (Input: Marco Rauter, AWO Berlin)
15:00
Präsentation Arbeitsgruppe I „Energie sparen“
15:30
Präsentation Arbeitsgruppe II „Überschuldung“

16:00
Kaffeepause

16:15
Fishbowl: „Spezielle Herausforderungen für Verbraucher*innen seit der Pandemie“ (Moderation: Jörg Lanca, TBB)
17:15
Abschluss Fachtag

Tagesmoderation

Jörg Lanca (TBB)

Anfahrt

Intercity-Hotel Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
10557 Berlin
U-Bahn und S-Bahn Berlin-Hauptbahnhof
(Der Zugang zu den Tagungsräumen ist barrierefrei)

Meldung vom 28. Apr. 2023

Netzwerktreffen Berlin 28.04.2023

Am 28. April 2023 fand in den Räumlichkeiten des TBB ein weiteres Netzwerktreffen statt, um gemeinsam mit den Berliner Multiplikator*innen den Fachtag am 26. Mai im Intercity Hotel vorzubereiten.

weiterlesen

Meldung vom 10. Feb. 2023

Netzwerktreffen Berlin 10.02.2023

Am 10. Februar 2023 fand mit den Berliner Multiplikator*innen ein Netzwerktreffen zum Austausch über den bisherigen Projektverlaufes und zur Vorbereitung des Fachtags am 26. Mai statt. Zudem wurde über die Planung weiterer Informationsveranstaltungen gesprochen. Nachdem das vorläufige Programm des Fachtags besprochen worden war, signalisierten die Multiplikator*innen ihr Interesse, aktiv an der geplanten Veranstaltung teilzunehmen und neben der Präsentation von Ergebnissen jeweiliger Arbeitsgruppen auch an Panels und ähnlichen Formaten mitzuwirken.

weiterlesen

01

Meldung vom 11. Sept. 2022

Das erste überregionale Netzwerktreffen in Kiel war ein voller Erfolg

Das überregionale Netzwerktreffen im Rahmen des Projekts „Interkulturelles Netzwerk von und für Verbraucher*innen, das im letzten Jahr in Berlin stattfinden sollte, konnte pandemiebedingt nur im digitalen Format abgehalten werden.

weiterlesen

 
Aufgeklärt - Bilinçli Tüketici - Radiosendung des TBB

Aktuelles
Über uns
Alle Sendungen
Merch
Kontakt / Livesendung

 
Nachhaltig informiert - Interkulturelles Netzwerk (NIIN)

Aktuelles
Über uns
Themen
Schulungen
Netzwerk

Impressum + Datenschutzerklärung

Interkulturelles Netzwerk für und von Verbraucher*innen wird gefördert durch